Sonntag, 22. März 2009

....ein klein wenig Tellerphilosophie♥

...es wurde mal wieder Zeit! Ich meine so richtig Zeit...Schränke aufräumen, mache ich gar nicht gerne und schiebe es sehr lange vor mir her. Und lasse mich da gerne von allem und jedem ablenken ;o)!
Mir ist aber diesmal etwas aufgefallen, etwas was sich seit Jahren hier einschleicht, ganz unbewußt, aber mittlerweile für jeden sichtbar.
Als ich irgendwann, vor gaaanz vielen Jahren meinte, ich brauche Geschirr...habe ich mir brav ein ganz teures, weißes..... damit alles andere drum herum flexibel zu handhaben ist.... für 12 Personen...ich habe ja gerne Freunde um mich herum...Geschirr gekauft. Es war mühsam zusammen gespart, von meinen ersten Erzieherinnengehalt, so macht Frau es doch? Oder?
Von diesem Geschirr gibt es, nach etlichen Feiern, zwei Kindern und ja auch baseliger "Hausfrau" kaum noch Restbestände...;o).




Dafür aber von überall her, Teller, Tassen, Untertassen! Mit gebracht von Flohmärkten, netten Omas und Freunden. Und da die ja meist alle einzeln sind, also jeder für sich ein Unikat in diesem Haushalt...ist es auch nicht mehr so schlimm, wenn einer von uns geht ;o).
Jeder Teller, jede Tasse, jedes Kännchen hat eine Geschichte zu erzählen. Aber auch Fans oder nicht Fans, je nach Decor ... Also kleine Brüder kann man herrlich mit einem dezenten Rosendecor ärgern... :o)




So ist es mit meiner Tellerphilosophie...und ich habe lange überlegt, ob ich mir ein neues, tolles, teures, komplettes Geschirr zulege...aber ich glaube, da gäbe es nicht mehr so viele schöne, lustige, nachdenkliche Geschichten zu erzählen....Also bleibt es dabei und alle Teller, Tassen, Kännchen werden wieder an ihren Platz gestellt und lieb gehabt...♥

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntagnachmittag♥

Kommentare:

  1. Hallo Alexandra,

    das finde ich total schön! Ich hab unser "gutes" Service irgendwann weiterverkauft, weil ich es kaum benutzt habe. Jetzt haben wir nur noch eine Sorte flache Teller, Dessertteller und Schälchen aus denen man gleichgut Suppe, Pudding oder Flakes essen kann. Und Tassen hab ich auch bunt gemixt. Nix mehr mit gutes Service und Alltags - Service. ;o)

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alexandra,
    so ein Sammelsurium hat doch seinen eigenen Charme. Ich besitze auch ein "gutes" Porzellan. Es war allerdings nicht so teuer und ich liebe es heiß und innig, auch wenn es eben uniform ist. Aber Deine Tellersammlung finde ich toll! Hab einen schönen Sonntag und alles Liebe *Kerstin*

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alexandra,
    die Photos sind - wie immer - superschön! Und dein Geschirr sieht nicht gemixt aus, sondern wie in einer Einrichtungszeitschrift! Ich mische auch die meiste Zeit, weil ich von meinen Lieblingsteilen immer nur 6 oder vier Dinge besitze (vor allem beim Kaffeeservice). Aber ich besitze auch ein wunderschönes altes Rosenthal-Service, das von der Oma meines Freundes war. Leider sind die Teile so dünn, dass ich immer Angst um sie habe und nur dann nutze, wenn ich weiß, dass mein Besuch das Geschirr überhaupt bemerkt ;-)
    Ich freu mich immer über deine Beiträge!
    Liebe Grüße,
    Juli

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Alexandra,
    tolle Einzelstücke hast du da zusammengetragen - verschiedene Formen und Muster, die aber dennoch herrlich zusammenpassen. Ich denke so eine Sammlung hat einen ganz anderen persönlichen Wert als ein neues durchgestyltes Service. Meine 3 Mädchen hätten eine wahre Freude an dem Rosengeschirr.

    Lg! Anita

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Alexandra,

    Du hast wunderschöns Geschirr. Es hat einen ganz besonderen Charme.

    Liebe Grüße
    Gela

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag diese Einzelstücke viel lieber. Mein Gutes wird nur selten benutzt.Noch schlimmer finde ich "gute" Gläser die nie in den Spüler dürfen.
    L.G.
    Helga

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Alex,

    wie schöööön !!!
    Mir geht es genauso :o)
    Ich liebe dieses Sammelsorium sehr,
    und mag es, wenn die Dinge eine Geschichte haben !

    liebe Grüße
    Nina
    :o)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Alexandra,

    da bin ich ganz Deiner Meinung. Warum Neues kaufen, wenn es viel schöneres vom Alten gibt und dazu noch gratis eine Geschichte geliefert wird. Ich liebe auch die verschiedenen Designs. Und mein Besuch auch (zumindest sagen sie es).

    Schöne "Stöbertage" wünscht Dir

    heidi

    AntwortenLöschen
  9. Ich stelle mir eine Kaffeetafel bei Dir mit diesem Geschirr wunderbar gemütlich vor! Behalte es und lass Dich von ihm verzaubern!

    AntwortenLöschen
  10. oh bezaubernd dein geschirr. geht mir genau so. aber kann micht nicht davon trennen und finde es auch viel schöner und einzigartig. grüässli daniela

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Alexandra,
    behalte deine gesammelten alten Schätzchen. Sie haben Stil, Charme und Geschichte.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  12. moin moin alex...

    ich finde, durch die alten stücke, die sammlung viel atraktiver. ich habe zwar auch neues geschirr, aber lieben tut ich eigentlich unser altes..*lach*
    hätte ich das vorher gwewußt, hätte ich wohl einiges sparen können...;o)

    grüßli tine

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, man kann doch nur stolz drauf sein wenn man ein solches Sammelsorium mit Geschichte hat.Mir gefält dein Geschirr ausgesprochen gut.Hab einen schönen Wochenstart,liebe Grüße,Elke.

    AntwortenLöschen
  14. Hm, wenn ich Dein Geschirr so sehe mit dem Charme des Individuellen, Nicht-perfekten, würde ich jetzt am liebsten schnurstracks zum Geschirrschrank gehen und für radikale Ordung/Nichtordnung sorgen...aber ich glaube, dann erklärt man mich für komplett verrückt. :) Macht richttig Lust auf den nächsten flohmarkt zu marschieren und alte Schätzchen zu finden.

    LG Doris

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Alexandra!
    Ich bin heute zufällig auf Deinen Blog gekommen, und es gefällt mir hier so gut, dass ich Dich direkt verlinke, damit ich immer wieder herfinde!

    LG, Christina!

    AntwortenLöschen
  16. Ich find's toll! Habe auch mehrere verschiedene Dekore beim Geschirr im wilden Mix! So lebt die Tafel und Teile mit Geschichten sind immer gut, oder? *lach*
    Ganz liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Alexandra,
    dein Geschirr finde ich super schön...außerdem sieht so zusammengesammeltes Geschirr viel interessanter und vor allem schön shabby aus...
    Übrigens ich bin neu in der Bloggerwelt, schau doch mal bei mir vorbei,
    würde mich freuen...
    Liebe zum Detail

    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  18. Ja, das mit dem Geschirr versteh' ich! Ich verwend auch lieber das zusammen gestoppelte Geschirr vom Flohmarkt, als mein teures Tafelservice ;-) Alles Liebe! Erika

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Alex
    Dein weisses Geschirr gefällt mir total gut! Ich habe vor kurzem mal eine Postkarte gekauft, auf der ähnliches Geschirr abgebildet ist. Sooo schön... :-)
    Liebe Grüsse
    Claudine

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Alexandra

    Schau schon länger ganz still deinen Blog an. Jetzt hab ich mich auch getraut und einen Blog erstellt, vielleicht schaust mal vorbei, da hab ich was, dass zu deinem Geschirr passt, lächel.

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
  21. Du hast mich mit diesem Post auf eine gute Idee gebracht. Mein altes Tellerregal hat in der neuen Wohnung eine andere Bestimmung gefunden und beherbergt jetzt Postkarten und Fundstücke vom Flohmarkt. Die alten Teller dagegen sind noch in Zeitungspapier verpackt. Aber ich könnte sie ja benutzen :-) Und noch ein paar dazusammeln...

    Stellt Du Deine in die Spülmaschine?

    LG, Mona

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Alexandra,
    gesammeltes, gemischtes Geschirr kann so schön aussehen. So schön wie deines... :-)
    In meinem Schrank ist es auch bunt. Doch nicht nur altes ist dabei, leider auch etwa 12-jähriges Tchibo-Geschirr, welches meine Großmutter aussortierte, als ich in meine erste Wohnung zog. Und natürlich: genau das Geschirr will und will einfach nicht kaputt gehen!
    Aber das alte, hübsche Porzellan, das ziert meine Wand. Wenig in Gebrauch. Sonst zerbricht es womöglich noch... ;-)

    Lieben Gruß, Frau Elbkiesel

    AntwortenLöschen